Sonderpädagogische Frühberatungsstelle

An die Christophorus-Schule ist eine Sonderpädagogische Frühberatungsstelle angegliedert, die für die Frühberatung und Frühförderung aller Kinder in den verschiedenen Kindergärten ist.

  • Stadtgebiet Heidenheim
  • Gemeinde Nattheim
  • Gemeinde Steinweiler
  • Gemeinde Auernheim
  • Gemeinde Fleinheim
  • Gemeinde Oggenhausen
  • Gemeinde Steinheim
  • Gemeinde Söhnstetten

Alle Kinder im genannten Einzugsgebiet im Alter von 0 – 7 Jahren, bei denen Fragen oder Probleme in einem oder mehreren Entwicklungsbereichen auftreten.

zum Beispiel:

  • Sprache und Sprachentwicklung
  • der Fein- und Grobmotorik
  • der Wahrnehmung
  • der Kognition, des Lernens und der Gedächtnisleistungen
  • der sozial-emotionalen Entwicklung
  • des (Spiel-)Verhaltens

Die Dienstleistungen der Frühberatungsstelle sind für die Eltern und alle anderen Partner kostenlos, die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle unterliegen der Schweigepflicht und werden NUR auf Wunsch der Eltern aktiv.

  • Ein oder mehrere Probleme in den verschiedenen Entwicklungsbereichen fallen auf. Es erfolgt die telefonische Meldung des Kindes durch die Eltern an der Frühberatungsstelle. Ein Termin für ein unverbindliches Erstgespräch im Kindergarten oder an der Frühberatungsstelle wird ausgemacht.
  • Dann findet ein zeitnahes Erstgespräch mit Eltern und Erzieherinnen im jeweiligen Kindergarten statt, wobei der aktuelle Stand der Entwicklung des Kindes besprochen wird. Die Mitarbeiterinnen der Frühberatungsstelle geben dabei ihre pädagogische Einschätzung ab und machen ein individuell auf das jeweilige Kind abgestimmtes diagnostisches Angebot. Am Ende des Gesprächs entscheiden die Eltern frei, ob sie dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen oder nicht.
  • Danach folgen 2-4 Termine , an denen die mit den Eltern vereinbarte Diagnostik im Kindergarten durchgeführt wird.
  • Vorübergehender Abschluss einer solchen Beratungseinheit bildet dann ein Auswertungsgespräch mit Eltern und Erzieherinnen, bei dem die Diagnostik-Ergebnisse erläutert und besprochen werden.
  • Aufgrund dieser diagnostischen Ergebnisse wird mit den Eltern gemeinsam ein individuell auf das jeweilige Kind abgestimmter Förderplan erstellt und möglichst schnell mit dessen Umsetzung begonnen. Ebenso wird in diesem Auswertungsgespräch eine Absprache für die weitere Begleitung und Beratung getroffen.

  • Beratung von Eltern und Familien
  • Beratung von Erzieherinnen im Kindergarten
  • Informelle und standardisierte Diagnostik in den Bereichen Sprache, Motorik, Kognition, Lernverhalten, Wahrnehmung sowie im Bereich der sozial-emotionalen Entwicklung
  • Förderung in der Beratungsstelle
  • individuell abgestimmte Einzel- und Kleingruppenförderung im Kindergarten
  • „Spiel- Sprach- und Bewegungsgruppe“ (Eltern-Kind-Gruppe für Kinder mit besonderen Förderbedürfnissen)
  • „Grashüpfer-Gruppe“ (Kindergartengruppe für Kinder mit besonderen Förderbedürfnissen am Bildungshaus Kapellenstraße)
  • Psychomotorik-Gruppen
  • Unterstützung und Hilfe bei Kontakten zu (Kinder-)Ärzten, der Kinderklinik Heidenheim, Therapeuten, Ämtern und anderen Beratungsstellen
  • Elternabende in Kindergärten
  • Informationsveranstaltungen verschiedenster Art

Die Frühberatungsstelle an der Christophorus-Schule gehört zum Verbund der Frühberatungsstellen des Landkreises Heidenheim, dem insgesamt 9 Beratungsstellen angehören. Wir arbeiten außerdem eng mit den niedergelassenen Kinderärzten, der Kinderklinik Heidenheim, Ergotherapeuten, Logopäden, mit den Kollegen und Kooperationslehrerinnen der Heidenheimer Grundschulen, Sozialpädagogischen Familienhelferinnen, Mitarbeitern des Jugend- und oder Gesundheitsamtes Heidenheim und anderen, am jeweiligen Kind beteiligten Personen und Institutionen zusammen.

Die Mitarbeiterinnen der Frühberatungsstelle bieten auf Wunsch der Eltern individuelle Beratung, Diagnostik und Förderung in den oben genannten Entwicklungsbereichen an. Ziel der Frühförderung ist es, eventuell vorhandene Entwicklungsschwierigkeiten zu beseitigen und dem jeweiligen Kind bestmögliche Entwicklungschancen und eine unbeeinträchtigte Entfaltung seiner individuellen Fähigkeiten zu gewährleisten.